Kanzlei

Posted by admin on Juli 14, 2017
Allgemein

In den letzten Jahren kam es zu einem Handel von Steuer-CDs. Auf den CDs waren Daten von Banken über deren Firmenkunden gespeichert. Meistens kamen die CDs von im Ausland ansässigen Konten und gaben z. B. dem deutschen Finanzamt Daten über die Kunden sowie Informationen zu Bankkonten von deutschen Kunden. Die CDs haben einen enormen Preis, den die deutschen Behörden gern zahlen. Denn anhand der Daten auf den CDs besitzen sie eine Übersicht auf die Finanzen der Kunden wie auch können folglich feststellen, welche Deutschen ihr Kapital auf ausländischen Konten verstecken und folglich Steuern hinterziehen. Während die erste CD, welche in dem Jahre 2006 seitens BND gekauft worden ist, 4,6 Millionen Euro gekostet hat, kostet eine CD inzwischen weniger als eine Million Euro. Das hängt davon ab, dass die Nachfrage der CDs keineswegs noch so hoch ist, wie noch vor einiger Zeit, da es in Deutschland zu immer mehr Selbstanzeigen von Steuerhinterziehung kommt., Die Hinterziehung von Steuern ist ein häufig auftretendes Verstoß in der Bundesrepublik. Anhand des Verkaufs von Steuer-CDs wie auch durch fortlaufend mehr Selbstanzeigen prominenter Steuerhinterzieher, steigt die Menge der Selbstanzeigen in der Bundesrepublik Deutschland. 2013 gab es über 100% mehr Selbstanzeigen als im vergangenen Jahr. In Baden-Württemberg beispielsweise gab es 2012 2.362 Selbstanzeigen und 2013 sogar 6.292. In diesem Bundesabschnitt kam es in Deutschland zu den meisten Selbstanzeigen. Danach kommen Nordrhein-Westfalen sowie Bayern. Niedersachsen und Hessen findet man im Mittelwert. Die geringste Anzahl an Selbstanzeigen gab es in der Hansestadt Hamburg sowie in Schleswig-Holstein. In dem Jahre 2012 wurden in der Bundesrepublik Deutschland 15.984 Umstände von Steuerhinterziehungen inklusive einem Strafverfahren publiziert, bei denen insgesamt 1.937 Jahre Freiheitsstrafen ebenso wie 121,1 Millionen € Bußgelder verhängt wurden. Zwischen den Jahren 2003 und 2012 wurden in Deutschland in der Gesamtheit 352.781 Fälle der Steuerhinterziehung abgeschlossen., Unter Vermögensnachfolge wird viel mehr verstanden als lediglich das Kontrollieren des Vermögens. Es geht vor allem darum, ob Vermögen zu Lebzeiten des Schenkers oder erst im Zeitpunkt des Todes des Erblassers übergehen soll sowie welche steuerlichen Auswirkungen hierbei hervorgerufen werden. Es können bspw. bei größeren Vermögen manche Vermögensteile innerhalb der Familie im Vorfeld zu Lebzeiten des Schenkers Vermögen den angegebenen Menschen übermittelt wie auch die Freibeträge ausgenutzt werden. Eine Erbschaftsteuer kann in diesem Fall diesbezüglich in keinster Weise mehr fällig werden. Welche Person die Vermögensnachfolge bei seinem Tode mittels letztwilliger Verfügung, notariell oder schriftlich, regularien möchte, muss Kenntnis davon haben, dass das Erbschaftsteuerrecht nicht unbedingt dem Bürgerlichen Recht folgt sowie dass der gesetzliche Güterstand enorme Gestaltungsspielräume bereitstellt., Das Steuerrecht befindet sich in einem eingenständigen Rechtsgebiet, welches alle Gesetze, die das Steuerwesen der Bundesrepublik Deutschland regeln, beinhaltet. Es wird zwischen dem allgemeinem Steuerrecht und dem besonderem Steuerrecht unterschieden. Das allgemeine Steuerrecht umfasst Rechtsgebiete wie: die Abgabeordnung, das Bewertungsgesetz, die Finanzgerichtsordnung sowie dem Finanzverwaltungsgesetz. Das besondere Steuerrecht setzt sich aus den Einzelsteuergesetzen zusammen, wie beispielsweise: das Einkommensteuergesetz, Körperschaftsteuergesetz oder Umsatzsteuergesetz. Das Steuergesetz der Bundesrepublik wird durch diese, auf dem Grundgesetz basierende, Ideen geprägt: die Gesetzmäßigkeit der Bewertung, die Gleichmäßigkeit der Besteuerung, das Sozialstaatsprinzip, das Nettoprinzip, die Besteuerung nach der Leistungsfähigkeit. Durch die finanziellen Auswirkungen auf die Bevölkerung sind Steuern wie auch die Steuergesetzgebung ein dauerhafter politischer Streitpunkt und äußerst hoher Kritik ausgesetzt. Die Kritikpunkte sind seit Jahren die Kompliziertheit des Steuerrechts ebenso wie die angeblichen Umgehungsmöglichkeiten., Es geht um „Schwarzarbeit“, falls Geld erworben wird, das eigentlich versteuert werden sollte. Das dabei entstehende Geld wird einfach ausgedrückt als „Schwarzgeld“ betitelt. Diese Einnahmen werden häufig in der freiberuflichen oder unternehmerischen Arbeit erhalten. Ebenso Vermögenswerte, deren Zinsen keineswegs versteuert werden, sind unter dem Begriff Schwarzgeld vertraut. Schwarzarbeit und der Besitz seitens Schwarzgeld ist ein Verbrechen und kann äußerst enorme Geld- ebenso wie Freiheitsstrafen hervorrufen. Zahlreiche Eigentümer seitens Schwarzgeld verlegen ihr Geld aus dem Grund ins Ausland, insbesondere in der Schweiz, weil sie angesichts dessen das Kapital in schweizer Banken verbergen können sowie dadurch keine Steuern ans deutsche Finanzamt auszahlen müssen.%KEYWORD-URL%

Tags:

Comments are closed.