Semperoper Dresden

Der große Moment des SemperOpernBalls ist jährlich eine Verleihung vom St. Georgs Ehrenzeichen, welcher in dem Bereich Kultur, Sport sowie Politik vergeben wird.

Als Vorgängerbau von der Semper Oper betitelt man das Opernhaus am Zwinger, welches von 1719 bis 1850 existierte und bis ins 18. Jahrhundert als Oper genutzt worden ist. In dem Jahre 1840 begann die Errichtung von der Semper Oper, welche vom Architekt Gottfried Semper als neues adeliges Theater des Hofes errichtet worden ist. Der Rotunde besaß die Formen italienischer Frührenaissance & wurde ziemlich rasch überwiegend anhand seiner atemberaubenden Schönheit allgemein bekannt. Während eines Brands ist jenes Gebäude im Jahre 1869 gänzlich zerstört worden.

In dem Jahre 1871 ist letztlich die zweite Errichtung von dem Sächsischen Hoftheater angefangen worden. Weil Gottfried Semper allerdings 1850 an jenen großen Maiaufständen teilgenommen hat, konnte dieser ziemlich lange Zeit nicht Sachsen betreten & konnte aufgrund dessen nur, weil die Bürger immensen Gruppendruck ausgeübt hat, aus dem Ausland mitmachen. Sein Sohnemann „Manfred Semper“ übernahm aus diesem Grund die Führung des Baus an dem Dresdner Theater. Im zweiten Weltkrieg wurde jene Semperoper in den Luftangriffen auf die Florenz an der Elbe abermals zerstört.

2013 ist in der Elbflorenz größtenteils dem Komponisten Richard Wagner gewidmet worden, alles wegen des 200. Geburtstags. Wagner selber arbeitete lange in der Stadt, war königlich Sächsischer Hofkapellmeister und betreute die heutige Sächsische Staatskapelle Dresden. Zu seinen Ehren wurden zahlreiche der Werke, wie z. B. der „Lohengrin“ beziehungsweise „Der Fliegende Holländer“ aufgeführt & auch einige Werke z. B. „La juive“ von Fromental Halévy und „La vestale“ von Gaspare Spontini, welche der Komponist in seiner Zeit äußerst bewunderte.

Seitdem ereignet sich die Veranstaltung jedes Jahr samt 2300 Besuchern in der Oper & mit ganzen zwölftausend Besuchern auf jenem Vorplatz & wird jährlich durch etliche Prominente wie bspw. Helene Fischer sowie Udo Jürgens mit Musik unterstrichen.

Auch die schwedische Monarchin war dieses Jahr anwesend und reiht sich damit zu weiteren global berühmter Persönlichkeiten ein.

Seit 10 Jahren ereignet sich jedes Jahr der „Dresdener Opernball„, wo die Bestuhlung zum Teil beseitigt und so ein pompöses Fest ermöglicht wird.

Die Semper Oper ist heutzutage durch die riesige Bandbreite an Kompositionen sowohl im Bereich Ballett wie auch Opern eins der bedeutsamsten Häuser in Deutschland & in jedem Fall Dresdens.

Die Semperoper gilt als eines der überwältigenden, historischsten ebenso wie wesentlichsten Bauten in Dresden. Über die Jahre wurde die Dresdener Semperoper mehrere Male abermals wiederhergestellt.

Bereits 4 Wochen nach diesem schlimmen Brand begannen die Bauarbeiten für ein Kabarett, das schon nach sechs Wochen fertiggestellt wurde und Raum für über eintausend Besucher bereitstellte.

Nach dem 2. Weltkrieg organisierten anfangend 1946 bis 1955 Bauarbeiten wie auch konzeptionelle Studien von 1968 bis 1976 den Wiederaufbau. Schließlich wurde dann das Fundament für die 3. Dresdner Semper Oper unter der Leitung von dem Bauherren „Wolfgang Hänsch“ gelegt. Die Konstruktion wurde nach den Bauplänen von Semper erneut errichtet & es wurden zudem einige Details wie beispielsweise der Übungssaal dazu errichtet. 1985 wurde unsere Dresdener Semper Oper mit Webers Opernstück „Der Freischütz“ wieder eröffnet. Kurz darauf kriegte die Staatsoper den offiziellen Titel „Sächsische Staatsoper“ & wird auf diese Weise bis heute erhalten. Bei den gravierenden Hochwassern in dem Jahre 2002 enstand einen Schaden von 26 Millionen Euro.