Steuerberater Hilfe

Posted by admin on Juni 21, 2017
Allgemein

In der Bundesrepublik sollte man auf sein Einkommen Steuern ans Finanzamt . Aber etliche der Deutschen probieren diese Abgaben zu umgehen. Sie listen gewisse Verdienste nicht in der Einkommensteuererklärung für das Finanzamt auf und kommen auf diese Art zur Steuerhinterziehung. Wenn das Finanzamt das mitbekommt, drohen hohe Geld,- und/oder Freiheitsstrafen. Strafrechtlich gibt es an diesem Punkt kaum einen Unterschied, in wie weit man jemanden zum Beispiel 50.000€ stiehlt oder ob man 200.000 Euro Steuern hinterzieht ebenso wie sie angesichts dessen dem Finanzamt klaut. Weil die normale Bevölkerung in der Regel nicht viel oder überhaupt keine Kenntnis von dem Steuerrecht und Steuerstrafrecht hat, stehen zu diesen Umständen Anwälte für Steuerrecht bereit. Sie testen die exakte Sachlage wie auch vertreten Angeklagte vor Finanzgericht und vor dem Finanzamt. Außerdem unterstützen Steueranwälte ihre Klienten bei Selbstanzeigen oder beraten in sämtlichen steuerrechtlichen sowie steuerstrafrechtlichen Fragen., Immer bevor die Außenprüfung stattfindet, sollte die zu testende Person alle Belege sortieren. Das beinhaltet sämtliche Betriebsausgaben, Ausgangsrechnungen, Kontoauszüge, Gewinnermittlungen oder das Fahrtenbuch. Jene Informationen sollen auch noch einmal auf Ordnungsmäßigkeit, Gesamtheit wie auch auf eine erkennbare betriebliche Veranlassung überprüft werden, weil ansonsten die Aberkennung riskiert werden könnte. Die Überreichung der Unterlagen kann allerdings ebenfalls bei dem Finanzamt unmittelbar erfolgen, was so viel heißt wie, dass da dann ebenso die Prüfung des Betriebs stattfindet. Das bietet sich besonders für Manager an, die oft auf Tour sind. Sofern der zu prüfende über eigene Ausstellungsräume verfügt, findet die Außenprüfung im Regelfall dort statt, weil sich der Inspektor somit direkt vor Ort persönlichen Impressionen verschaffen kann., Die Steuerhinterziehung ist eine häufige Straftat in Deutschland. Falls man in diesem Zusammenhang ertappt wird, ist je nach schwere des Verstoßes gegen das Steuerrecht,mit einer hohen Geld- sowie Freiheitsstrafen zu rechnen. Daher wird selbstverständlich probiert, das Schwarzgeld (Geld, welches gegen das Gesetz keineswegs versteuert wird) ordentlich zu verstecken. Die angemessene Möglichkeit dafür ist ein im ausland ansässiges Bankkont. Besonders Konten in der Schweiz sind wirklich beliebt betreffend des Versteckens von hinterzogenen Steuern. Sofern sich das unversteuerte Kapital auf deutschen Bankkonten befindet, würde das Finanzamt irgendwann erfahren, dass vielmehr Geld auf dem Konto liegt, als es in der Steuererklärung angegeben wurde, weil die Finanzbehörde problemlos die Bankkonten untersuchen kann. Liegt das Kapital aber auf einem schweizer Bankkonto, fällt dem Fiskus die größere Geldsumme keinesfalls so mühelos auf, da sie hierbei keinerlei Möglichkeiten zur Begutachtung der Bankkonten haben. Außerdem ist das Bankgeheimnis in der Schweiz groß geschrieben und veröffentlicht keine Kundendaten wie auch Informationen., Das Steuerrecht liegt in einem eingenständigen Rechtsgebiet. Es umfasst alle Gesetze, die das Steuerwesen der Bundesrepublik Deutschland regeln. Es wird zwischen dem allgemeinem Steuerrecht ebenso wie dem speziellem Steuerrecht unterschieden. Das allgemeine Steuerrecht beinhaltet bspw. solche Rechtsgebiete: das Bewertungsgesetz, die Abgabeordnung, dem Finanzverwaltungsgesetz sowie die Finanzgerichtsordnung. Das besondere Steuerrecht besteht aus den Einzelsteuergesetzen, wie beispielsweise: das Körperschaftsteuer, Einkommensteuergesetz oder Umsatzsteuergesetz. Das deutsche Steuergesetz wird durch folgende, auf dem Grundgesetz beruhende, Prinzipien geprägt: die Besteuerung nach der Leistungsfähigkeit, das Sozialstaatsprinzip, die Gesetzmäßigkeit der Bewertung, die Gleichmäßigkeit der Besteuerung und das Nettoprinzip. Durch die finanziellen Auswirkungen auf den Bürger sind Steuern ebenso wie die Steuergesetzgebung ein dauerhafter politischer Streitpunkt und mehrfacher Kritik ausgesetzt. Die Streitpunkte sind seit Jahren die Schwierigkeit des Steuerrechts ebenso wie die angeblichen Möglichkeiten zur Umgehung., Die Hinterziehung von Steuern ist eine weitläufige Straftat in der Bundesrepublik Deutschland. Anhand des Vertriebs seitens Steuer-CDs wie auch auf Grund fortlaufend mehr Selbstanzeigen prominenter Steuerhinterzieher, steigt die Menge der Selbstanzeigen in der Bundesrepublik. Die Menge der Selbstanzeiger von 2013 war über 100% höher als 2012. In Baden-Württemberg zum Beispiel kam es in dem Jahr 2012 zu 2.362 Selbstanzeigen und 2013 sogar 6.292. In genau dem Bundesabschnitt kam es in Deutschland zu den häufigsten Selbstanzeigen. Danach kommen Nordrhein-Westfalen ebenso wie Bayern. Niedersachsen wie auch Hessen findet man im Durschschnittswert. Die allerwenigsten Selbstanzeigen gab es in Hamburg wie auch in Schleswig-Holstein. 2012 kam es in Deutschland angesichts Steuerhinterziehung zu 15.984 Strafverfahren, bei denen alles in allem 1.937 Jahre Freiheitsstrafen und 121,1 Millionen € Geldbußen verhängt wurden. Zwischen den Jahren 2003 und 2012 wurden in Deutschland auf einen Nenner gebracht 352.781 Fälle der Steuerhinterziehung erledigt.

Tags:

Comments are closed.