steuerstrafrechtfachanwalt

Posted by admin on März 28, 2015
Allgemein

Nicht zuletzt bekannte Menschen wurden wegen Hinterziehung von Steuern bestraft. Steuerstraftaten sind u. a. Hinterziehung von Steuern und Steuerverkürzung. Nach der Selbstanzeige leitet das Finanzamt ein Ermittlungsverfahren ein und prüft, ob gegen die betroffene Person derzeit ermittelt wird. Zum Beispiel dem UStG. Die Steuerfahnder dürfen nur mit einem Beschluss die Durchsuchung durchführen. Von jetzt an sind weitere Bedingungen zu erfüllen um Straffreiheit zu erlangen. Im anderen Fall wird das Verfahren beendet. Einige Bsp. sind Grunderwerbssteuer, Einkommenssteuer, Kaffeesteuer, Grundsteuer, Stromsteuer, Hundesteuer und vieles mehr. Daneben findet man Normen in anderen Gesetzen. In Deutschland gibt es zahlreiche Steuerabgaben, welche zu zahlen sind. Wenn sich die Verdächtigung bekräftigt, erfolgt eine Strafe. In den letzten Jahren sind diverse Steuerhinterziehungen publik geworden. Durch die Prüfung der vielfältigen Akten könnte sich anderenfalls das Verfahren sehr verlängern. Zu diesem Thema gehört u. a. die Verkürzung von Steuern oder die Steuergefährdung. Zu diesem Thema zählt vorallem die Bestrafung wegen Steuerhinterziehung. Der Gesetzgeber hat die Option einer Selbstanzeige geschaffen um einer Gefängnisstrafe zu entkommen. Steuern gibt es seit dem frühen Altertum. Es ist stets nach Einzelfall zu entscheiden. Wenn nun gegen die Vorschriften des Steuerrechts verstoßen wird, greift das Steuerstrafrecht ein. Deswegen ist es besonders ratsam einen Steuerberater oder Rechtsanwalt einzuschalten. Das Steuerstrafrecht ist ein Gebiet, was sich mit Sanktionen gegen Steuerstraftaten beschäftigt. Diese Anwälte haben viele Jahre Erfahrung und wissen wie vorzugehen ist. Bei solch einer Anzeige trat durch die alte Gesetzesregelung Straffreiheit ein. Es ist immer ratsam sich auf eine Lösung im beiderseitigen Interesse zu verständigen, nämlich so kann das Ermittlungsverfahren beschleunigt werden. Es sind inzwischen eine Vielzahl an Experten zu finden. Steuer ist eine Zahlungsleistung, ohne Erhalt einer Gegenleistung, an den Staat zur Abdeckung des allgemeinen Finanzbedarfs. Die Strafmaßnahme ist entweder Geldstraße oder Freiheitsentzug. Die Tatbestände der Steuerstrafsachen sind überwiegend in der Abgabenordnung geregelt. Bei einer Durchsuchung dürfen Unterlagen und Gegenstände eingezogen werden. Die Zahlung von Steuern ist ein bleibender Streitgegenstand beim Volk. Hierzu zählt oftmals die Durchsuchung bei den betroffenen Personen. Die Straferwartung orientiert sich an dem Schweregrad der Tat, der Summe der hinterzogenen Steuern, den Zeitraum der Steuerhinterziehung und zusätzlichen strafmildernden oder straferhöhenden Gesichtspunkten. Es gibt zahlreiche Anwälte, die gerade auf das Strafrecht für Steuersachen spezialisiert sind. Wenn ein Strafverfahren eingeleitet wird, muss überprüft, inwiefern der Anfangsverdacht der Steuerhinterziehung zutrifft. Ansonsten können die Betroffenen den Eintritt verwehren. Meist ist es für die Person schwierig binnen dieser Zeit das Geld aufzutreiben und Belege über die Summe der Steuern vorzulegen. Hinterziehung von Steuern bedeutet, dass irgendjemand die vorgeschriebene Steuerabgabe überhaupt nicht tätigt, zu wenig Steuerabgaben leistet, unwahre Tatsachen im Bezug auf die Steuerhöhe macht, keine oder eine lückenhafte Steuererklärung einreicht. Ansonsten muss der Steuerhinterzieher der Finanzbehörde die hinterzogenen Steuern zuzüglich Zinsen binnen schnellster Zeit zahlen. Diese Taten sind im Gegensatz zur Hinterziehung von Steuern nicht so sehr schwerwiegend, dass eine Gefängnisstrafe erfolgen muss. Die Steuerfahnder haben viele Ermittlungen durchzuführen. Im Jahr 2014 wurde aufgrund der hohen Zahl an Selbstanzeigen die gesetzliche Regelung neu gefasst. Jeder Tatbestand ist im Detail zu überprüfen. Wenn das zu bejahren ist, ist eine Selbstanzeige nicht mehr möglich und der Betroffene muss sich einem Strafverfahren stellen. Darüber hinaus steht ausschließlich dem Rechtsberater ein Akteneinsichtsrecht zu. Steuerordnungswidrigkeiten andererseits können nur mit einer Geldbuße bestraft werden.

Tags:

Comments are closed.